Schloss Königsbrunn

IMG 5907 (2).png
2020-03-07 (6).png

Lahnstein Enterprises, vormals Lahnstein Holding ist die Zusammenführung aller Firmen der Familie von Lahnstein.

Übersicht aller Firmen mit den Geschäftsführern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmenname Geschäftsführer/in
Lahnstein Enterprises Elisabeth von Lahnstein

Lahnstein Gestüt

  • Rennbahn
???, vorher: Hagen von Lahnstein
Lahnstein Bank Ansgar von Lahnstein
Lahnstein Immobilien verkauft, vorher: Sebastian von Lahnstein
Lahnstein Auktionshaus verkauft, vorher: Helena von Lahnstein

Lahnstein Entertainment

  • No Limits
  • Musical L.Rose

geschlossen, vorher: Tristan von Lahnstein

Ligne Clarisse Lahnstein

Tanja von Lahnstein
Spedition (2008 geschlossen) ???
Holzhandel (2011 eröffnet) ???

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die "Lahnstein Holding" war ein großer Konzern mit verschiedenen Geschäftszweigen und befand sich im Besitz der Grafenfamilie von Lahnstein. In der vorletzen Etage des 31-stöckigen Lahnstein-Towers befanden sich die Büros der Geschäftsführung. Das größere Büro, in dem sich eine große Ledercouch befindet, gehörte immer dem aktuellen Geschäftsführer. Das kleinere Büro, welches direkt nebenan liegt, wurde meistens von Familienangehörigen oder für andere Geschäftszweige genutzt. Die Frontwände beider Büros waren verglast, so dass man freien Blick auf das Foyer hat und durch die Panoramaverglasung des Towers auch den Blick über die Rheinwiesen von Düsseldorf geniesst. Die durchsichtigen Wände sind jedoch nicht immer von Vorteil, denn so bekommt hier jeder alles mit, was gerade in den Büros geschieht. Der Durchgang zwischen den Büros ist mit dunklem Marmor verkleidet. Die Chefetage ist nur durch einen Aufzug zu erreichen, der im Erdgeschoss durch einen Portier bewacht wird. Die Aufteilung der Büros ändert sich recht häufig, je nachdem, wer gerade das Sagen in der Firma hat. Nach einem Umbau sind die Bürotüren nicht mehr aus blau lackiertem Holz, sondern aus getöntem Glas, außerdem befindet sich im Gang vor den Büros jetzt ein großzügiger Empfang, mit direktem Blick auf den Aufzug und einer sich anschließenden Sitzecke. An den Außenfenstern prangt nun auch der Schriftzug "Lahnstein Holding", der nachts blau leuchtet. Nach einer Umstrukturierung der Geschäfte erfolgte die Umbenennung der Firma in "Lahnstein Enterprises".

Zeit unter Johannes´ Führung (2004-2008; Folgen 2062 bis 3081)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

folgt

Zeit nach Johannes und Carla als Chefin (2008-2009; Folgen 3081 bis 3448)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Johannes´ Testament wurde sein erstgeborener Enkel, Ansgars und Tanjas Sohn Hannes, zum neuen Familienoberhaupt und Firmenchef ernannt. Doch Ansgar und Tanja wird das Sorgerecht für Hannes entzogen. Da Carla das Sorgerecht für Hannes bekommt, wird Carla zugleich auch das Familienoberhaupt und Firmenchefin.

Francesca alias Maria an der Firmenspitze (2009; Folgen 3448 bis 3450)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Folge 3425 wurde bekannt, dass Maria Galdi, die Privatsekretärin von Luise von Waldensteyck, die totgeglaubte Francesca von Lahnstein ist. In Wahrheit ist sie jedoch totgeschwiegene Schwester von Francesca, Maria. Daraufhin wurde Maria das neue Familienoberhaupt und Chefin der Holding.

Ansgar endlich an der Macht (2009-2010; Folgen 3450 bis 3554)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

folgt

Marias Enttarnung und Elisabeth an der Firmenspitze (2010; Folgen ??? bis ???)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Ludwigs Rückkehr in Folge 3533 wurde bekannt, dass Maria doch nicht die totgeglaubte Francesca von Lahnstein ist.

Ludwig tritt sein Erbe an (2010-2011; Folgen 3554 bis ???)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Folge 3554 trat Ludwig von Lahnstein sein Erbe von Dietrich von Lahnstein an. Damit hält er fortan 49% der Holding. Ansgar (bisher 25%) und Carla von Lahnstein (bisher 75%) halten fortan jeweils 25,5%. Jedoch überschrieb Carla ihre Anteile an Elisabeth von Lahnstein und zog sich damit aus den Geschäften zurück.

In Folge 3777 kaufte Ludwig das Auktionshaus wieder zurück.

Gremium (20??-20??; Folgen 3865 bis 4241)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Entschädigung an Herrn Yakamoto bezahlen zu können, brauchte er Geld von Ansgars Bank. Mit einem Trick überredete Ludwig Ansgar mit der Bank in die neu gegründete Lahnstein Enterprises beizutreten. Die Lahnstein Enterprises wird vom Gremium geleitet. Im Gremium hat jeder geborene Lahnstein ein Stimmrecht. Vorsitzender des Gremiums wurde Ludwig von Lahnstein. Zur gleichen Zeit kaufte die Familie Lahnstein das Modelaber Ligne Clarisse auf.

In Folge 3933 musste Ludwig zurücktreten und Angar wurde neuer Vorsitzender des Gremiums. In Folge 4011 musste auch Ansgar zurücktreten.In Folge 4012 wurde Ludwig als dessen Nachfolger gewählt.

2013 verlagerten sich die geschäftlichen Handlungen der Serie komplett zum Modelabel "Ligne Clarisse Lahnstein", sodass die Kulisse der Chefetage von "Lahnstein Enterprises" nicht mehr benötigt wurde. Sie wurde daraufhin zur Kulisse der Design-Abteilung von "LCL" umgebaut.

Zeit nach dem Gremium/Ludwigs Tod (20??-20??; Folgen ??? bis ???)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

folgt

Hagens Rückkehr (20??-20??; Folgen 4508 bis 4561)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

folgt

Umstrukturierungen in der Führungsetage (20??-20??, 4561-)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Hagens Entschluss Düsseldorf mit seiner Familie zu verlassen, hat er veranlasst, dass Elisabeth von Lahnstein die neue Vorsitzende der Enterprises wird.In Folge 4561 wurde nach Elisabeths Amtsantritt die Firmenspitze wie folgt neu eingeteilt:

Allerdings: Wer nur seinen eigenen Vorteil sieht und damit dem Unternehmen schadet, hat kein Platz mehr im Vorstand der Firma und wird beim kleinsten Fehler entlassen.

Nachtrag: In Folge 4638 wurde Sebastian von Lahnstein Finanzchef. Tristan hingegen wurde wieder Chefcontoller.

Liste der Vorsitzenden von Lahnstein Enterprises bzw. Lahnstein Holding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

noch nicht chronologisch geordnet

Liste der ehemaligen Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.